Hilfen und Angebote  

Logo: LichtblickeLichtblicke - für eine familiennahe Unterstützung in der Betreuung verwirrter, alter Menschen

Kontakt:

Lichtblicke
c/o Mobile Soziale Dienste
Hohemarkstr. 24b
61440 Oberursel


Telefon: 06171 69684-19
Fax: 06171 69684-21
E-Mail: msd-oberursel@caritas-hochtaunus.de

Bürozeiten:
Dienstag 10.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 12.00 - 18.00 Uhr
Freitag 10.00 - 13.00 Uhr

Ansprechpartner: Renate Flora

Entlastung und Begleitung durch qualifizierte Ehrenamtliche

  • im häuslichen Bereich 4 bis 6 Stunden wöchentlich
  • in Besuchergruppen, maximale Besucherzahl: 9
  • abrechenbar über die Pflegeversicherung bei erhöhtem Betreuungsbedarf

Angehörigengesprächskreis "Atempause"

Es handelt sich um einen offenen Treff zum Erfahrungsaustausch mit qualifizierter Gesprächsführung. Der Angehörigengesprächskreis findet jeden ersten Mittwoch im Monat von 18.00 - 19.30 Uhr statt. Das Angebot richtet sich an Pflegende im Hochtaunuskreis, die einen Demenzkranken begleiten.

Ansprechpartner: Frau Flora

Veranstaltungsort: Mobile Soziale Dienste, Hohemarkstraße 24 b in Oberursel.

Angehörigenschulungen

Wir bieten in Kooperation mit der Sozialstation Hauskrankenpflegekurse und Schulungen im häuslichen Bereich an. Die Termine werden öffentlich bekannt gegeben. 

Betreuungsgruppen

Jeden Donnerstag von 9.30 – 13.00 und von 14.00 - 17.30 Uhr nach vorheriger Anmeldung. Max. je 9 Besucher werden aktivierend und anregend, in einer harmonischen Umgebung von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Demenzbegleitern betreut.
Das Angebot kann ebenfalls über die Leistungen des "Erhöhten Betreuungsbedarfs" über die Pflegeversicherung abgerechnet werden.

Veranstaltungsort: Mobile Soziale Dienste, Hohemarkstraße 24 b in Oberursel.

Um vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 06171 69684-19 wird gebeten.

Ehrenamtliche Mitarbeit

Die ehrenamtliche Mitarbeit bei Lichtblicke bedeutet:

  • qualifizierte Begleitung Erkrankter im häuslichen Bereich
  • Betreuung einer Gruppe Betroffener im Team
  • hauptamtliche Begleitung
  • Austauschmöglichkeiten im Team
  • qualifizierte Schulung
  • regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen

Sie sind versichert und erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Einmal jährlich wird eine Neuqualifizierung für ehrenamtliche Demenzbegleiter angeboten. Die Termine werden öffentlich bekannt gegeben. In Ausnahmen ist auch eine begleitende Qualifizierung, über Hospitationen und die regelmäßige Teilnahme an den Austausch- und Fortbildungsabenden, möglich.

Weitere Infos zum Thema »Demenz«