Oberursel

Pflege

Hospiz St. Barbara

Ein Haus am Weg des Lebens

Das Hospiz St. Barbara steht auf einem parkähnlichen Grundstück. Darin befinden sich 12 Einzelzimmer, ein zentrales Wohn- und Esszimmer mit Küche sowie ein Andachtsraum als Raum der Stille.

Die wohnlich und behindertengerecht ausgestatten Zimmer sind ebenerdig erreichbar und mit einem modernen Bad ausgestattet. Jedes Zimmer verfügt über einen gemütlichen Wohnbereich mit eigener Terrasse und kann nach individuellen Wünschen gestaltet werden. In dieser Atmosphäre ermöglichen wir gemeinsam mit Angehörigen, Partnern und Freunden, die Lebenszeit bis in die Todesstunde nach eigenen Vorstellungen zu gestalten.

St. Barbara ist ein Haus voller Leben, in dem Menschen respektvoll miteinander umgehen und Freude und Wohlfühlen eine zentrale Bedeutung haben.

Lebensqualität

Unser multiprofessionelles Team besteht aus speziell ausgebildetem Fachpersonal aus den Bereichen Pflege, Hauswirtschaft, Sozialarbeit und qualifizierten Freiwilligen. Wir arbeiten mit einem verbindlichen Netzwerk aus Palliativmedizinern, Seelsorgern und ehrenamtlichen Hospizhelfern  aus der direkten Umgebung zusammen. Eine ergänzende Begleitung durch den eigenen Hausarzt ist ebenso möglich. Gewohnte Therapien wie z. B. Krankengymnastik können fortgeführt werden.

Für die täglichen Dinge des Lebens, wie Essen, Getränke, Reinigung des Zimmers und Wäschewaschen ist gesorgt. Sonderwünsche sind jederzeit möglich. Alle Zimmer verfügen über Telefon-, Radio, Internet- und TV-Anschluss. Für Angehörige stehen Gästebetten sowohl im Hospiz als auch in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Gerne organisieren wir weitere Hilfen und Leistungen für Sie und Ihre Angehörigen.

Aufnahme und Finanzierung

Das Hospiz steht allen Menschen offen, unabhängig von Religion, Weltanschauung und Status. Voraussetzungen für die Aufnahme im Hospiz sind

  • das Vorliegen einer unheilbaren, fortschreitend verlaufenden Erkrankung, die mit einer begrenzten Lebenserwartung von Wochen oder Monaten einhergeht, 
  • die Erkrankung erfordert eine ärztlich attestierte palliative pflegerische und medizinische Versorgung oder
  • die häusliche Versorgung ist nicht mehr gewährleistet.

Die Notwendigkeit der Aufnahme wird durch die behandelnde Ärztin oder den behandelden Arzt schriftlich bestätigt und dient der Vorlage bei der Krankenkasse. Die Kosten des Aufenthaltes im Hospiz werden komplett von den Krankenkassen übernommen. Privatversicherte klären die Kostenübernahme mit ihrer Versicherung.

Die Namengeberin: Barbara - Botin der Hoffnung

Nach der Überlieferung lebte die Heilige Barbara zur Zeit der Christenverfolgung im 3. Jahrhundert in Kleinasien. Aufgrund ihres standhaften Glaubens wurde sie verfolgt und schließlich zum Tode verurteilt.

Der Legende nach verfing sich das Kleid der Heiligen Barbara auf dem Weg in ihr Gefängnis in einem Obstbaum. Den abgebrochenen, kahlen Zweig stellte sie in einen Krug mit Wasser. Am Tag ihres Todes erblühte der Zweig und spendete Ihr in den letzten Lebensstunden Kraft und Trost.

Bis heute werden am Barbaratag, dem 4. Dezember, Zweige von einem Obstbaum geschnitten und zuhause ins Wasser gestellt. In der Wärme des Hauses erblühen die Zweige genau zur Weihnachtszeit.

Die Heilige Barbara ist eine der 14 Nothelferinnen und wird als Patronin der Sterbenden verehrt. Zu ihr wird um eine gute Todesstunde gebetet. Bekannt ist sie auch als Heilige der Berg- und Feuerwehrleute.

Patenschaften  

Vor dem Hintergrund der Gesetzlichen Bestimmung des § 39 a des Krankenversicherungsgesetzes (SGB V) sind wir als Träger verpflichtet, 5 % der Betriebskosten und somit einen Betrag von ca. 150.000 €uro jährlich zu übernehmen. Mit einer regelmäßigen Unterstützung können Sie uns helfen, diese finanzielle Last zu tragen. Mit Ihrer verlässlichen Spende leisten Sie einen wertvollen und vorbildlichen Beitrag zur würdigen Gestaltung und Unterstützung der Sterbenden, die sich vertrauensvoll mit ihrer letzten großen Lebensaufgabe an unser Hospiz St. Barbara gewandt haben. Wir bitten Sie herzlich, uns bei der Finanzierung der Betriebskosten zu unterstützen und danken Ihnen im Namen der zukünftigen Gäste des Hospizes St. Barbara! In unserem Patenschaftsflyer finden Sie weitere Informationen auf welche Weise Sie uns unterstützen können.

Förderer des Hospiz St. Barbara

Das Hosipz St. Barbara wird gefördert durch:

  • Deutsche Fernsehlotterie

    Deutsche Fernsehlotterie

  • Stiftung Wohnhilfe

    Stiftung Wohnhilfe

  • Heinz-Jörg und Monika Platzek Stiftung Kinder- und Altenhilfe

    Stiftung Platzek

  • Stadt OU
  • Stadt HG
  • Förderkreis Hospiz
  • Caritas-Stiftung für die Diözese Limburg
  • Förderkreis Sozialstation
  • Arbeiterwohlfahrt Oberursel
  • Kolpingfamilie Oberursel
  • Freunde und Förderer der ökumenischen Diakoniestation Steinbach
  • Kirchengemeinden in Oberursel und Steinbach:
    St. Ursula
    St. Sebastian
    Liebfrauen
    St. Hedwig
    St. Petrus Canisius
    St. Crutzen
    St. Aureus und Justina
    Kreativ-Kreis - KFD
    St. Bonifatius
    Versöhnungsgemeinde
    Ev.-luth. Kirchengemeinde Oberstedten
    Heilig Geist
  • St. Johannes Bad Homburg
  • St. Bonifatius Friedrichsdorf St. Marien Neu Anspach
  • St. Vitus Caritas-Ausschuss Oberhöchstadt
  • Lotto Hessen
  • TellW Kommunikation
  • Christian-Denz-Stiftung
  • Dr. Hans Messer Sozialstiftung
  • Stiftung Pickhardt
  • Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung
  • Bräckler-Anker-Stiftung
  • Gertrud-May-Kofler Stiftung
  • Lions Club Bad Homburg
  • Taiwan-Dt. Frauenverein Deutschland
  • Naspa-Stiftung "Initiative und Leistung”
  • Taunus Sparkassen Stiftung
  • Einzelspenderinnen und Einzelspendern