Oberursel

Betreuung

Lichtblicke - ein Angebot für Demenzkranke und deren Angehörige

Entlastung und Begleitung durch qualifizierte Ehrenamtliche

Anerkannt als niedrigschwelliges Angebot nach § 45 b SGB XI Pflegeversicherung

  • im häuslichen Bereich 4 bis 6 Stunden wöchentlich
  • in Betreuungsgruppen, 2 mal wöchentlich

Angehörigengesprächskreis

Das Angebot richtet sich an Pflegende im Hochtaunuskreis, die einen Demenzkranken begleiten. Der Angehörigengesprächskreis findet jeden ersten Mittwoch im Monat von 18:00 bis 19:30 Uhr, in den Räumen der Caritas statt. Es handelt sich um einen offenen Treff zum Erfahrungsaustausch mit qualifizierter Gesprächsführung.

Beratung und Schulung im Umgang mit Demenzerkrankten für Angehörige, Freunde und Laienhelfer

Durch Beratung, Begleitung und Schulung werden Angehörige im Verständnis und im Umgang mit an Demenz Erkrankten gestärkt. Wir bieten in Kooperation mit der Sozialstation Hauskrankenpflegekurse und Schulungen im häuslichen Bereich an. Die Termine werden öffentlich bekannt gegeben. 

Betreuungsgruppen

Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz (z.B. Demenz) werden in Besuchergruppen mit max. 9 Gästen aktivierend und anregend, von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Demenzbegleitern betreut. Jeden Donnerstag von 9:30 bis 13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr nach vorheriger Anmeldung. Das Angebot kann über Betreuungsleistungen bei  der Pflegeversicherung abgerechnet werden.

Um vorherige telefonische Anmeldung wird gebeten.

Ehrenamtliche Mitarbeit

Die ehrenamtliche Mitarbeit bei Lichtblicke bedeutet:

  • qualifizierte Schulung
  • Begleitung Erkrankter im häuslichen Bereich
  • Teamarbeit in Betreuungsgruppen
  • hauptamtliche Begleitung
  • Austauschmöglichkeiten im Team
  • regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen

Sie sind versichert und erhalten eine Aufwandsentschädigung. Einmal jährlich wird eine Neuqualifizierung für ehrenamtliche Demenzbegleiter angeboten. Die Termine werden öffentlich bekannt gegeben. In Ausnahmen ist auch eine begleitende Qualifizierung, über Hospitationen und die regelmäßige Teilnahme an den Austausch- und Fortbildungsabenden, möglich.