URL: www.caritas-hochtaunus.de/service/presse/presse/wohnen-ist-zu-einem-armutsrisiko-geworden-a38ff973-3b75-493a-a5cd-253d3ca9d8ae
Stand: 15.05.2019

Pressemitteilung

Information

"Wohnen ist zu einem Armutsrisiko geworden“

Eine kartografische Darstellung der Angebote und Dienste im Hochtaunus incl. einer umfangreichen Adressliste ergänzt die Übersicht.

Caritas-Jahresthema 2018: "Jeder Mensch braucht ein Zuhause"
"Auch wir als Caritas sind gefordert, gemeinsam mit unseren Kunden und Partner Lösungen zu finden. Wir haben uns entschlossen, tätig zu werden und Wohnraum in vielfältiger Form anzubieten.", leitet Geschäftsführer Ludger Engelhardt-Zühlsdorff in seinem Vorwort ein. Wohnungsknappheit und Mieten weit über dem Landesniveau sind für viele Menschen im Hochtaunus eine täglich spürbare Belastung. Und dies betrifft nicht nur Menschen mit geringem Einkommen. Mit zahlreichen Aktionen hatte der Verbandes im vergangenen Jahr auf das Thema aufmerksam gemacht. Anja Dürringer, Stabstelle Gemeindecaritas, berichtet in einem informativen Interview u. a. über die "Zimmer auf der Straße", die im Rahmen von Veranstaltungen aufgebaut worden. Dass die "Problematik Wohnen" und die Suche nach Lösungsansätzen auch über das Jahr hinaus ein Topthema bleiben wird, dessen ist sich Engelhardt-Zühlsdorff sicher. "Wie dies gelingt und welche Chancen sich bieten, wird die Zukunft zeigen."

Kontinuität und Wachstum
Mit dem Interviewformat hat der Verband den klassischen Berichtstil des Jahresrückblickes erweitert und auflockert. Von ihrer 30-jähirgen Arbeit bei der Caritas erzählt Maria Kraus, ehemalige Abteilungsleitung Alten- und Gesundheitshilfe, in dieser unterhaltsamen Form. Zum Abschluss konnten sie und alle Mitarbeiter des Verbandes noch ein großes Jubiläum feiern: 40 Jahre Caritas Pflege und Betreuung. Ein Dienst, der für Kontinuität steht und sich doch in all den Jahren stetig weiterentwickelt hat. So arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon heute mit digitalen Erfassungssystemen zur Dokumentation der Pflegeleistungen. Das Tool lässt mehr Freiraum für Zeit und Zuwendung beim Patienten. Überhaupt ist die Digitalisierung der Gesellschaft eine der spannenden Entwicklungen, denen sich der Verband in den nächsten Jahren verstärkt stellt. Hier "suchen wir noch den richtigen ‚Wohnraum‘ für uns", konstatiert Engelhardt-Zühlsdorff. Die aktuelle Jahreskampagne der Caritas "Sozial braucht digital", www.sozialbrauchtdigital.de, bietet da einen interessanten und spannenden Rahmen.

Zahlen und Fakten: Übersichtlich gestaltet und anschaulich strukturiert
Neben den gewohnten Einblicken in die verschiedenen Felder der sozialen Arbeit bietet der Caritasverband in seinem Jahresbericht eine grafisch aufgearbeitete Übersicht zu seiner finanziellen und personellen Struktur. 2018 waren 190 Mitarbeitende und 399 Ehrenamtliche in den Diensten und Einrichtungen der Caritas tätig. Personenzahlen, die in den vergangenen Jahren, parallel zum Ausbau der Angebote des Verbandes, stetig gestiegen sind.

Sie interessieren sich für unsere Arbeit und möchten den Jahresbericht lesen? Gern senden wir Ihnen ein Exemplar zu. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit der Angabe Ihrer Adresse an: oeffentlichkeitsarbeit@caritas-hochtaunus.de. Der Bericht ist auch online verfügbar unter www.caritas-hochtaunus.de

Copyright: © caritas  2019